Der Baum stützt sich auf seinen Wurzeln, der Mensch auf sein Herz.
  Der Baum stützt sich auf seinen Wurzeln, der Mensch auf sein Herz.                                                

Weihnachten kommt jedes Jahr!

Foto: Jörg Klampäckel

 

Helga Henschel geboren in Varel / Friesland an der Nordsee, arbeitet als freie Journalistin, Autorin und Bloggerin. Seit Jahrzehnten schreibt und reist sie gerne und viel. Ihre ganz persönlichen Reise-Erlebnisse und Eindrücke hält sie in ihrem Blog fest. Gerne schreibt sie über andere Themen, wie zum Beispiel Weihnachten. Durch ihr Studium der Ernährungswissenschaften gilt ihr besonderes Interesse dem Essen und Trinken. Mit ihrer Familie lebt sie in Bremen.

 

In ihrem aktuellen Buch „Weihnachtsbräuche und Punsch“ klärt sie über Fragen zum Weihnachtsfest, Adventszeit, Krippen, Engeln, Spekulatius und andere Weihnachtsthemen auf.  

Auf 81 Seiten sind viele Bräuche und deren Hintergründe ausführlich beschrieben. Leckere Rezepte sorgen für eine gemütliche Atmosphäre und die richtige Einstimmung auf die Weihnachtszeit.

 

Viele kennen das bestimmt: plötzlich und unerwartet steht Weihnachten vor der Tür. Und was uns dann erwartet, ist auch jedes Jahr das Gleiche: überfüllte Einkaufszonen, volle Parkhäuser, rappelvolle Kaufhäuser, genervte und abgehetzte Menschen.


Na dann: Frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

Wenn dann die vorweihnachtlichen Tage vorbei sind, sitzt die ganze Familie völlig platt unter dem Tannenbaum und singt "...o du Fröhliche". Hat sich der Stress wirklich gelohnt? Jetzt beginnt erst die große Bescherung. Hat man das richtige Parfüm für Mama gefunden? Freut sich die Kleine über das neue Spielzeug? Ist die neue Krawatte für Papa wirklich schön? Wie gefallen Oma und Opa ihre Geschenke? ...

Und was ist jetzt eigentlich wirklich passiert? Mama hat das 5. Parfüm, die Kleine schmeißt das Spielzeug zu den 25 anderen und Papa legt seine Krawatte in den Schrank zu denen vom Vorjahr. Tragen wird er sie wahrscheinlich nie, weil er so viele hat.

Etwas wirklich Besonderes und einzigartiges verschenken die Wenigsten: Spaziergänge in der Waldluft anstatt Parfüm, einen gemeinsamen Tierparkbesuch anstatt das Spielzeug oder ein gemeinsames Abendessen mit Papa anstatt die Krawatte. Solche Geschenke bedeuten nämlich, dass man etwas wirklich Wertvolles verschenken muss: Seine ganz persönliche Zeit!

Davon haben wir bekanntlich nicht viel und von Jahr zu Jahr haben wir das Gefühl, dass die Zeit wie im Fluge vergeht. Deshalb sticht diese knappe Ressource als Geschenk alle anderen materiellen Geschenke aus.

 

Gehören sie zu denen, die am Morgen des Heiligabend noch mal loslaufen, um die letzten Präsente zu bekommen? Falls ja, sollten sie sich überlegen, ob sie nicht etwas wirklich einmaliges verschenken wollen: Ihre ganz persönliche Zeit.

 

Da stellt sich mir die Frage: Weihnachten, Fluch oder Segen?

 

Frau Henschel, was ist für Sie das besondere an der Weihnachtszeit?

Für mich ist die Weihnachtszeit eine ruhige Zeit. Das Wetter ist schlecht, kalt und regnerisch. Ich bleibe mehr zu Hause und genieße meine eigenen vier Wände, stricke oder lese ein Buch.

 

Wie bereiten Sie sich auf Weihnachten vor?

Ich schmücke meine Wohnung. Über die Jahre kaufte ich immer mal wieder etwas Weihnachtliches. Je nach Lust hole ich es aus dem großen Karton im Keller und verteile es meist im Wohnzimmer und in der Küche. Es darf richtig kitschig sein. Ich kaufte sogar einen Gartenzwerg als Weihnachtsmann verkleidet mit Glitzersteinen an der Mütze. Nach Weihnachten ist es genug damit und landet wieder im Karton.

 

Ist Schnee für Sie ein „Must Have“?

Nein, ich muss keinen Schnee haben. Wir fahren am 1. Weihnachtstag zu meiner Schwiegermutter und auf der Autobahn stört Schnee. Finde ich auch müßig die Frage zum Beispiel im Radio oder Fernsehen: „Bekommen wir eine weiße Weihnacht?“ Falls es tatsächlich eintrifft, melden die Verkehrsnachrichten Katastrophen. Also weiße Weihnacht am besten zwischen 16.00 und 22.00 Uhr Heilig Abend?

 

Haben Sie einen Lieblingssong?

Ja, im Weihnachtsgottesdienst wird zum Schluss immer „O du fröhliche..“ gesungen. Das ist ein wundervolle Stimmung.

 

Gibt es in Ihrer Familie ein bestimmtes Ritual zum Fest?

Ja, meine beiden erwachsenen Kinder sind zu Hause und schmücken am Nachmittag am Heiligen Abend den Weihnachtsbaum. Außerdem überlegen sie sich etwas zum Essen und kochen.

 

Was darf auf keinen Fall fehlen?

Der Weihnachtsbaum mit richtigen Kerzen gehört unabdingbar zum Weihnachtsfest.

 

An Weihnachten trifft sich die ganze Familie. Meist hat man sich längere Zeit nicht gesehen. Sind da nicht Streitigkeiten und unharmonische Weihnachtstage vorprogrammiert? Was raten Sie in solch einem Moment?

Im richtigen Moment einfach nichts sagen. Gespräche haben auch Zeit bis nach Weihnachten. Und manche Dinge lösten sich bis dahin in Luft auf.

 

Weihnachten, Zeit für einen Jahresrückblick. Was war ihr persönliches Highlight und warum?

Ich durfte dass machen, was mir am meisten Spaß macht: Schreiben. Das Buch „Weihnachtsbräuche und Punsch“ hat mir sehr viel Spaß gemacht. Außerdem finde ich es interessant, zu wissen, wo Bräuche herkommen und wie sie entstanden sind.

 

Ist Weihnachten für Sie ein Fluch oder Segen? Warum?

Weihnachten ist ein christliches Fest, davor gab es im kalten Germanien Lichterfeste. Wenn es zum Fluch wird, haben wir es in der Hand, dass zu ändern. Kerzen bringen wohltuendes Licht in die kalte Jahreszeit.

 

Können wir selbst an unserer Einstellung zum Fest etwas ändern? Haben Sie einen Tipp?

Die ständigen Werbeprospekte können wir wegwerfen, Geschenke begrenzen. Das spart eine ganze Menge Stress ein.

 

Haben Sie ein Geheimrezept für erholsame Weihnachtstage?

Die freien Tage nutzen für eigene Dinge, die entspannen und wozu wir Lust haben. Die Waschmaschine, der Staubsauger und das Bad können auch bis nach dem Fest warten.

 

Ihr persönliches Lebensmotto?

In sich hineinschauen und fühlen, was mir gut tut.

 

Herzlichen Dank Frau Henschel, dass Sie mir Einblicke in Ihre ganz persönliche Weihnachtszeit gegeben haben. Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich ein besinnliches Weihnachtsfest.

 

Viele Dinge und Situationen an Weihnachten bleiben gleich. Andere können sich ändern. Wir haben es selbst in der Hand! 

 

Und nicht vergessen: Weihnachten kommt jedes Jahr!

 

SonJA on Tour! wünscht allen eine schöne Adventszeit und ein besinnliches Weihnachtsfest. Danke meinen Lesern und einen guten Rutsch ins NEUE JAHR.

 

Ich freue mich über ein Wiederlesen in 2016. 

 

 

Foto: Helga Henschel
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Journalismus und PR mit Herz