Der Baum stützt sich auf seinen Wurzeln, der Mensch auf sein Herz.
  Der Baum stützt sich auf seinen Wurzeln, der Mensch auf sein Herz.                                                

Ein VW Käfer macht glücklich

Großes Krabbeln in der Rolandstadt Bad Bramstedt

Tom Möller & SonJA Weber, Foto: © SonJA on Tour!

Mit einer Facebook-Veranstaltung rief Tom Möller zum ersten

 

Fratelli Käfertreffen 1.0

 

in der Rolandstadt Bad Bramstedt auf.

 

Nicht jeder hat das Glück, einen VW Käfer sein Eigen nennen zu können. Dennoch verbinden viele den Wunsch, endlich selbst einmal am Steuer des Kultwagens aus der Serie "Herbie groß in Fahrt" zu sitzen.

 

Herbie ist der Name eines perlweißen VW Käfers mit Faltdach als „Hauptdarsteller“ einer Kinofilm-Reihe der Walt Disney Studios. Es ist kein gewöhnliches Auto, sondern eine „Persönlichkeit“ mit eigenem Willen und besonderen Fähigkeiten: Das Fahrzeug kann selbst fahren, bringt beachtliche Höchstgeschwindigkeiten auf die Straße und kann Wände hoch- und entlangfahren. Charakteristisch ist die auf Fronthaube, Motorhaube und den Türen angebrachte Startnummer „53“. In Disneyland selbst hatte es schon zu früheren Anlässen so genannte „Herbie Days“ gegeben, so am 23. März 1969 zur Bewerbung des ersten Kinofilms.

 

Nun holt der Jungunternehmer Tom Möller, der 2015 das Fratrelli in Bad Bramstedt übernommen hat, das große Krabbeln in die Rolandstadt. Trotz des herbstlichen Wetters kamen einige Käfer Freunde dem Aufruf nach und präsentierten ihre Lieblinge der Öffentlichkeit.

 

Ein Ehepaar aus Bad Bramstedt erzählte mir, dass sie ihren Käfer vor 5 Jahren aus Schweden importiert haben. Damals war der Vorbesitzer 85 Jahre alt und wollte aus Altersgründen seinen Käfer verkaufen. Durch eine Anzeige wurden die Bad Bramstedter auf den Käfer aus dem Baujahr 1954 aufmerksam. Beide verliebten sich gleich in den kleinen Wagen. Heute dürfen sie den Krabbler ihr eigen nennen. Im Sommer 2016 haben sie den heute 90-jährigen Schweden besucht und ihm seinen Käfer in aktuellem Zustand gezeigt. Die Augen sollen nur so gestrahlt haben. Das nenne ich mal ein Käferherz, das glücklich macht.

 

Nicht fehlen durfte der Stadtbekannte gelbe Käfer von Dirk Mewes aus dem Hause Eisenwaren Fülscher. Ein Käfer aus den frühen 90er Jahren in einem Top Zustand. Der Hingucker "Mr. Frog" auf der Haube darf natürlich nicht unerwähnt bleiben. In einem kurzen Gespräch mit Dirk habe ich erfahren, dass er den Käfer von einer Kundin gekauft hat und noch einige Kleinigkeiten für den TÜV reparieren musste. Heute genießt er jede Ausfahrt mit seinem VW Käfer und ist glücklich.

 

Damals legte man sich meistens ein VW Käfer zu, es sei denn, man war Krösus oder Schrauber. Der VW Käfer war günstig zu erwerben und sehr beliebt. Sie waren gebraucht, verströmten diesen genialen Mix aus Muff und Benzindunst, sangen im Heck das harmonische Boxerlied, bis das nicht unübliche Loch im Auspuff eine Dissonanz beisteuerte. Und sprachen Käfereigner von vergammelten Birnen, meinten sie die Heizelemente der Krabbler.

Damals war die Welt eben noch in Ordnung.

 

Heute sind die VW Käfer Liebhaberstücke und kaum noch zu erschwinglichen Preisen zu haben. Wer das Glück unter der Käferhaube erleben möchte, darf sparen. In diesem Sinne, weiterhin gutes Krabbeln!

 

Bis zum nächste Käfertreffen 2.0!?

 

Eure

SonJA on Tour!

Text: © SonJA Weber

Fotos: © SonJA on Tour!

Videoschnitt & Musik by VideoShow App License Fee

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Journalismus und PR mit Herz