Der Baum stützt sich auf seinen Wurzeln, der Mensch auf sein Herz.
  Der Baum stützt sich auf seinen Wurzeln, der Mensch auf sein Herz.                                                

Eine Reise "Zurück in die Zukunft" macht glücklich

Ein Besuch auf den „Klassiker-Tage Schleswig-Holstein“ in Neumünster

 

Es sind genau 31 Jahre vergangen als 1985 der Auftakt der Kult-Trilogie „Zurück in die Zukunft“ in die Kinos kam.

Wer kennt den Film nicht, der die Geschichte des Schülers Marty McFly, gespielt von Michael J. Fox, erzählt!?

Marty reist versehentlich per Zeitreise in das Jahr 1955 und verändert dort die Vergangenheit seiner Eltern. Dies führt dazu, dass seine Existenz gefährdet ist. Marty muss nun versuchen, die ursprüngliche Vergangenheit wiederherzustellen und ins Jahr 1985 zurückzukehren. Die Zeitmaschine für Martys Zeitreise wurde in verschiedensten Variationen entworfen und häufig abgeändert. Bis man festlegte, dass die Zeitmaschine in einen DeLorean DMC-12 eingebaut werden sollte. Noch heute gibt es eine große Fan-Gemeinde um den DeLorean DMC-12.

 

Bei meinem Besuch auf den „Klassiker-Tage Schleswig-Holstein“ - Die Oldtimermesse im Norden – in den Holstenhallen in Neumünster habe ich Michael Wagner, KFZ-Mechaniker aus Leidenschaft, kennengelernt. Michael wollte sich eigentlich nur seinen Kindheitstraum erfüllen & einen DeLorean DMC-12 fahren, und sein eigen nennen. Schon damals im Film war er von dem Erscheinungsbild des Autos überwältigt. „So ein Auto muss man sich leisten können und irgendwann kam ich in das Alter, wo ich das konnte“, so Michael. Seinen Ersten hat er direkt aus Holland abgeholt. „Der alte Inhaber, auch ein DeLorean-Liebhaber, der seinen Auto gehegt und gepflegt hat, aber leider verstarb. Ein Jahr später habe ich meinen Zweiten nach Deutschland geholt“, so Michael. Der Zweite war nicht mehr so gut in Schuss und Michael wollte so Reparaturerfahrung sammeln und die Technik besser kennenlernen.

 

Wenn Michael mit seinem DeLorean DMC-12, Baujahr 1981, V6 Motor, 2,8 Liter mit 131 PS und einer Außenhülle aus Edelstahl gebürstet, auf den Straßen im hohen Norden unterwegs ist, fühlt er sich wie in einer Zeitmaschine. Er fühlt sich gleich in die 80er Jahre zurück gebeamt. "Dieser Motor wurde in den 70er Jahren ganz oft in Renault, Peugeot und Volvo Modellen verbaut. Dennoch sind die meisten Autoteile eigene Entwicklungen von John DeLorean", so der DeLorean Liebhaber.

 

Während der Filmdreharbeiten wurden drei Fahrzeuge verwendet. Eines wurde mit einem Porsche-Motor modifiziert und für Außenszenen, in denen ein fahrendes Auto benötigt wurde, verwendet. Ein anderes hatte einen erweiterten Innenraum für Szenen, in denen der DeLorean betreten oder verlassen wurde. Das dritte Fahrzeug war aufgesägt worden, damit man mit der Kamera im Innenraum filmen konnte. Es besaß keine äußerlichen Ausstattungen und wurde lediglich für Szenen innerhalb des DeLoreans verwendet.

 

Der DeLorean war schon damals sehr anfällig und daher eher kein Alltagsauto. "In die Technik des Autos muss man sich reinfuchsen, aber wenn man einmal alles kennt, gibt es keine Hindernisse. Geht nicht gibt es nicht im Hause Michael Wagner", so der KFZ-Mechaniker. Für Michael ist es ein Auto für besondere Tage. Wenn das Wetter schön ist, oder, wenn er auf Oldtimer-Treffen fährt, ist sein DeLorean immer mit von der Partie. Deshalb hat er sich in seiner Autowerkstatt in Hasloh auf Reparaturen von A bis Z der DeLoreans spezialisiert.

 

Natürlich habe ich Michael auch nach seinem Glücksrezept gefragt. Für Michael bedeutet Glück:

 

„Im Leben seiner Leidenschaft nachzugehen, Spaß und Freude bei der Arbeit zu haben.“

 

 

Nicht nur die DeLorans Liebhaber kommen bei einem Besuch auf den „Klassiker-Tage Schleswig-Holstein“ auf ihre Kosten. Die vierten Klassiker-Tage Schleswig-Holstein sind die Plattform für alle Oldtimerfreunde im Norden. In einer ausgewogenen Mischung aus Handel, Clubtreffen und Teilemarkt ist für jeden Oldtimerfan und -interessierten etwas dabei. Knapp 90 Aussteller bieten alles für Fans historischer Fahrzeuge. Es ist schon toll auf circa

 

10.000 m² Ausstellungsfläche in 4 Hallen,

25.000 m² Ausstellungs-/ Aktionsfläche auf dem Freigelände und

2.800 m² Ausstellungsfläche in Halle 1

 

so viele unterschiedliche Oldtimer, die verschiedenen Autojahrzehnte, auf einem Haufen zu sehen.

 

Wer darf bei so einem Treffen nicht fehlen?

 

Genau, Georg Meyering, wandelndes Lexikon und Oldtimer-Enthusiast war mit von der Partie.

Er ließ die Oldtimerbesitzer samt Auto auf eine Rampe fahren, um dort den Gästen alles über die Fahrzeugdaten und Herkunft der Fahrzeuge zu berichten. Einfach nur interessant, welches Wissen in einem Kopf stecken kann. Könnte doch auch bestimmt eine neue Olympische Disziplin werden, oder!?

 

 

Kannst Du Dich daran noch erinnern?

 

Anlauf, Sprung und dann mit einem Bein auf die Motorhaube, mit dem anderen auf den Bügel der Windschutzscheibe - und schwupps, ist er drin. Die Föhnfrisur sitzt. So schön sprang Sascha Hehn, als Udo, in den 80er Jahren in der ZDF-Serie "Die Schwarzwaldklinik" in sein VW Golf Cabrio. Die Autotüren des weißen Vehikels hätte man eigentlich auch zuschweißen können. Bis heute sind die Szenen Kult.

 

Lutz Becker, Foto: SonJA Weber

 

 

Die VW-Szene war auch vor Ort. Die NORDCABS, die Golf 1 - Freunde aus Schleswig-Holstein, angrenzenden Bundesländern und Dänemark, waren da.

 

Im Kurzgespräch mit Lutz Becker habe ich von seiner Leidenschaft der VW-Ofenherstellung erfahren. Diese Idee hat er durch eine Facebook Seite aufgegriffen. Hut ab, auf solch eine Idee muss man ersteinmal kommen.

 

Die Bewertung

 

Öffnungszeiten für Besucher

Samstag, 20. August 2016

10–18 Uhr

Sonntag, 21. August 2016

10–17 Uhr

 

Eintritt

Tageskarte pro Person 5 EUR

Familienkarte 12 EUR (2 Erwachsene und 3 Kinder bis 18 Jahren)

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben nur in Begleitung eines Erwachsenen Zugang zur Veranstaltung.

 

Anreise

Mit dem Auto eine bequeme und flexible Anreise. Ein Bahnhof im Ort bietet ebenfalls eine Anreisemöglichkeit. Im Ort fahren Busse und Taxen. 

 

Parkplätze

Aussteller und Besucher, die mit einem Oldtimer oder Youngtimer anreisen, parken kostenfrei und auf zugewiesenen Parkflächen.

Für Besucher ohne Oldtimer stehen auf dem Gelände ausreichend kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung, die Gebühr beträgt € 3,00 pro Tag.

 

Freundlichkeit

Alle Begegnungen während des Tages waren freundlich und zuvorkommend.

 

Beschilderung

gut

 

Barrierefreiheit

Im Innenbereich alles ebenerdig - mit dem Rollstuhl oder Rollator kein Problem.

Im Außenbereich der Ausstellung unterschiedlicher Bodenbelag – Pflastersteine für den Gehbereich und Kieselsteine im Bereich der Parkplätze für die Oldtimer. Falls man nah an die Autos ran möchte, kann es etwas problematisch für ungeübte Rollstuhlfahrer werden. Ansonsten einfach mit Begleitperson kommen.

 

Bewirtung

Der Pfefferminztee im Bistrobereich TOP.  Alles andere was ich gesehen habe sah sehr lecker und frisch aus. Preis/Leistung passt.

 

Örtlichkeiten

Habe ich an diesem Tag nicht getestet.

Kenne ich aber von einem vorherigen Besuch. Die Örtlichkeiten sind in Ordnung.

 

Atmosphäre

Angenehme Stimmung. Kein Lärm, außer den gewollten Autogeräuschen. Kinder und Hunde sind auch willkommen. Gut eingesteuerte Beschallung.

 

Mein Fazit

Die Klassiker-Tage Schleswig-Holstein sind eine Reise wert und für Oldtimer Liebhaber ein Muss.

 

Eine Reise „Zurück in die Zukunft“ macht glücklich!

 

Herzlichen Dank für den freundlichen Empfang durch das Klassiker-Tage Schleswig-Holstein-Team,

Christoph Honnen & Thomas Waldner für die Führung über das Messegelände und

 meinen Gesprächspartner Michael Wagner und Lutz Becker.

 

Ich freue mich auf unsere nächste Begegnung.

 

 

Text: SonJA on Tour!

Fotos: Redaktion SonJA on Tour!

Videoschnitt & Musik by VideoShow App Licence Free

Copyrights by SonJA Weber/ SonJA on Tour!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Journalismus und PR mit Herz