Der Baum stützt sich auf seinen Wurzeln, der Mensch auf sein Herz.
  Der Baum stützt sich auf seinen Wurzeln, der Mensch auf sein Herz.                                                

Glück geht durch den Magen

Der Mensch denkt täglich 50.000 Gedanken und nimmt bis zu seinem 75. Lebensjahr etwa 80.000 Mahlzeiten zu sich.

 

Da frage ich mich: „Können uns Mahlzeiten glücklich machen?"

 

Glück und Ernährung - diese beiden Dinge hängen unmittelbar zusammen. Dabei meine ich nicht den lächelnden Menschen, der vor seinem Burger mit Pommes sitzt und seine Körpersprache sagte aus: "Ich bin glücklich".

 

Nein, ich meine die Lebensmittel, die in unserem Körper Reaktionen auslösen, die zu einem Glücksgefühl führen. Wenn wir uns richtig ernähren, dann werden im Gehirn Glückshormone freigesetzt. Unser Körper ist eine Chemiefabrik.

Mit anderen Worten: „Glück geht durch den Magen." Das wusste schon Hippokrates vor weit über 2 000 Jahren: Er empfahl gegen Depressionen Eselsmilch als Getränk. Die vier Glücks-Faktoren bei der Ernährung spielen eine wichtige Rolle.

 

Die Glücks-Faktoren sind...

 

1. Es gibt Stoffe in der Nahrung, die unmittelbar auf unser Gehirn wirken und dort Glückshormone freisetzen können.

 

2. Das Immunsystem beeinflusst sehr stark unsere Stimmung und das reagiert auf bestimmte Nahrungsmittel sehr direkt.

 

3. Im Magen-Darm-Trakt existiert ein sehr komplexes Nervengeflecht, das direkt Signale ins Gefühlszentrum des Gehirns sendet. 

    Man spricht da von unserem zweiten Gehirn.

 

4. Und es gibt Bakterien, die im Darm bei der Verwertung unserer Nahrung helfen, die für Glück oder Unglück mitverantwortlich

    sind.

 

Es gibt aussagestarke Studien, in denen der Zusammenhang zwischen Glück und Essen untersucht wurde. Ihr übereinstimmendes Fazit: Menschen, die  oft frisches Gemüse, Fisch, Vollkornprodukte, pflanzliche Fette und Obst essen, haben ein wesentlich geringeres Risiko an Depressionen zu erkranken (also unglücklich zu sein), als Menschen die vorwiegend industriell hergestellte Nahrung, Frittiertes und Gebackenes, Weißmehlprodukte und Zuckerhaltiges essen.

 

Um im Gehirn das Glückshormon Serotonin zu bilden, müssen die Lebensmittel die wir zu uns nehmen die Aminosäure  Tryptophan enthalten. Diese Lebensmittel enthalten sowohl einen hohen Tryptophan- wie auch Eiweißanteil. Hier haben zum Beispiel „Datteln“ die perfekte Zusammensetzung. Weitere Lebensmittel, die dem Glück auf die Sprünge helfen, sind Feigen, Cashewkerne und Bitterschokolade mit hohem Kakaoanteil. Ebenfalls spielt die Vitaminzusammensetzung im Körper eine wichtige Rolle.

 

1983 eröffnete das erste Schweinske-Restaurant in Hamburg-Barmbek. Die Idee war ein Art Kneipen-Restaurant, mit Leckereien vom Schwein, eine warme Küche die von früh bis spät Speisen zubereitet, Frühstück mit selbstgebackenen Brötchen und alles zu extrem günstigen Preisen, zu eröffnen. Der Name soll aus einem Berliner Telefonbuch stammen. 2010 wurde der Slogan „Schweinske macht glücklich...“ eingeführt.   

 

Selbst in dem Slogan findet sich das Thema „Glück“ wieder. Als Glücksbotschafterin wollte ich mal schauen, ob der Slogan passt. Einfach mal das Frühstück an einem anderen Ort genießen und sich glücklich machen lassen. Also habe ich meine Familie eingepackt und ab ins Auto. Nach 25 Minuten fahrt waren wir da. Schon bei der Parkplatzsuche bemerkten wir, dass nicht nur wir die Idee zum Auswärtsfrühstück hatten.

 

Werden wir noch einen freien Tisch bekommen? Reserviert haben wir nicht.

 

Jenny & SonJA, Foto: F.W.

 

Freundlich und mit einem lächelnden Gesicht wurden wir von Jenny in Empfang genommen. Und trotz eines ausgebuchten Hauses haben wir einen schönen Tisch zugewiesen bekommen. Nach studieren der Speisekarte haben wir uns für „Die große Sause“ mit Kaffee und Tee entschieden.

 

Ruck Zuck stand unser Frühstück auf den Tisch. Um uns herum ganz viele Familien mit Kind und Kegel. Alle in Gesprächen vertieft und ihr Essen am Genießen. Eine tolle harmonische Stimmung. Ab und an wurden wir von Jenny und ihren Teamkolleginnen gefragt, ob wir noch einen Wunsch haben. Wir waren wunschlos glücklich und haben uns intensiv unterhalten. Die Zeit verging wie im Flug. Nach 1,5 Stunden war die Schlacht geschlagen und der Bauch voll.

 

Danke Jenny für die tolle Bewirtung und Deine Fröhlichkeit. Eine tolle Begegnung mit dem Schweinske-Team. SonJA on Tour! schaut bestimmt mal wieder vorbei.

 

 

 

Natürlich habe ich Jenny noch nach ihrem persönlichen Glück gefragt. HÖRT selbst was Jenny gesagt hat.


Die große Sause, Foto: S.W.

 

 

Mein Fazit:

Glück geht bestimmt durch den Magen. Druch einen Glücks-Slogan fühlt man sich dem Glück etwas näher. Eine tolle Atmosphäre, nette Menschen um einen herum und die eigene Einstellung zum Leben führen zum Glück. Glück darf man nicht suchen. Glück kommt von ganz alleine. Es ist doch schon Glück und ein wahres Wunder auf der Welt zu sein. Genießt jeden einzelnen Glücksmoment im Leben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © 2017 SonJA Weber
Alle Rechte vorbehalten.
Impressum