Der Baum stützt sich auf seinen Wurzeln, der Mensch auf sein Herz.
  Der Baum stützt sich auf seinen Wurzeln, der Mensch auf sein Herz.                                                

Der Tod gehört zum Leben

Buchtipp am Mittwoch "SPIRITUAL CARE ÜBER DAS LEBEN UND STERBEN"

 

 

Wir können die Zeit nicht anhalten. Kaum trottet man einen Moment lang durch den Alltag, schon ist wieder ein Jahr vergangen. Schlimmer noch: Die Zeit scheint immer rasanter zu vergehen, je älter man wird.
 

Was, schon wieder Geburtstag?

Klassentreffen, weil der Abschluss schon 20 Jahre her ist?

Und hab ich meinen Pass nicht kürzlich erst verlängert?


Unsere Wahrnehmung ist paradox: Gerade dann, wenn man wenig erlebt hat, fühlt es sich im Nachhinein so an, als sei die Zeit besonders schnell vergangen. Aber ein eintöniger Arbeitstag, an dem man nur Bürokram erledigt, in Blabla-Konferenzen sitzt und in Telefonwarteschleifen festhängt, scheint manchmal ewig zu dauern.


Und dann bemerkt man, dass man älter wird und geliebte Menschen uns verlassen.

 

Menschen, die auf die andere Seite des Leben gehen.
Menschen sterben und sind einfach nicht mehr unter uns.

 

Das Leben besteht aus Einlassen und Loslassen, aus Verbinden und Trennen, aus Wilkommen und Verabschieden. Tagtäglich erleben wir die Vergänglichkeit von Dingen oder von Verbindungen. Tagtäglich wagen wir uns an neue, unbekannte Lebenssituationen.

 

Ich kann mich noch genau daran erinnern, wann ich das erste Mal mit dem Tod in Berührung kam und auf einer Beerdigung gegangen bin. Es war zu meiner Grundschulzeit als Jan, ein Klassenkamerad, an der Krankheit Leukämie starb.

Einige Eltern ließen ihre Kinder nicht mit zur Beerdigung gehen. Meine Eltern machten damals wie heute nie den Tod zu einem tabu Thema in unserer Familie. Sicherlich kann man jetzt denken, ob man so früh schon mit dem Tod in Berührung kommen sollte, aber geschadet hat es mir nicht.

Sterben ist mehr als der letzte Atemzug oder das Verlöschen des Pulsschlags. Sterben ist ein Prozess, der nicht von einer Minute auf die andere endet. Daran führt in unserem Lebenswahn auf dieser Erde kein Weg vorbei. Spätestens bei unserer Geburt beginnen wir alle zu sterben, denn nur das Geborene kann sterben. Dabei sollten wir nicht so vermessen sein und dabei vergessen, dass das letzte Hemd keine Taschen hat, in denen die Gestorbenen ihr mühsam auf der Erde erworbenen materiellen Güter und Reichtümer mitnehmen können. Alles, was wir mit tödlicher Gewissheit wissen, ist dass unser Körper nach seinem allerletzten Atemzug langsam aber sicher von Würmern zerfressen wird, sofern er nicht einbalsamiert oder verbrannt wird.

Ob mit dem letzten Atemhauch auch unsere Seele stirbt oder in eine andere Dimension ausgehaucht und eingetaucht wird,  darüber können wir nur fantasieren und spekulieren. Wenn wir aber daran glauben, kann uns kein Mensch unseren Glauben rauben, weil zu keiner Zeit irgendeine menschliche Person mit absoluter Gewissheit das Gegenteil beweisen geschweigedenn begründen kann.

Im Alter von 25 Jahren gab es einen Moment im Job, der mir bis heute in Erinnerung geblieben ist. Mein damaliger Chef sprach mit mir über seinen Glauben. Seinen Glauben an die Zeit nach dem Tod. Er erzählte mir, dass er daran glaubt, dass es im Jenseits Bäume gibt, die täglich ihre Frucht wechseln.

Was für ein gesunder und schöner Gedanke, über das Leben nach dem Tod!

Heute möchte ich dir das Buch "SPIRITUAL CARE ÜBER DAS LEBEN UND STERBEN" von den Autoren Prof. Dr. Brigitte Bothe und Prof. Dr. Eckhard Frick aus dem Verlag orell füssli ans Herz legen.

 


Mein Fazit

"Spiritual Care", hilft Grenzen anzuerkennen und in Grenzsituationen zu begleiten. Es gibt Trost und Sinn. Es zeigt Wege mit der Angst vor dem Tod umzugehen. Auf diesem Weg zum Tod lernen wir immer weitere Schichten von uns kennen. Um sie bewusst zu gehen, muss jeder von uns immer seinen Weg selbst gehen und finden. Jeden Tag bewusst im HIER und JETZT leben, dass macht den Blick auf die Endlichkeit leichter.

HERZlichst, SonJA on Tour.

#BuchtippamMittwoch
#BrigitteBothe
#EckhardFrick
#SPIRITUALCAREÜBERDASLEBENUNDSTERBEN
#SpiritualCare
#orellfüssli
#LoslassenlerneleichtzuLeben
#Begegnungen
#Glück
#Gesundheit
#Food
#sonjaontour
#SiegelfürGlückGesundheitFood

 

Text: © SonJA Weber

Foto Engel: © lioness88/pixabay.com

Foto Baum: © Deedster/pixabay.com

Foto Buchtipp: © SonJA Weber

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © 2017 SonJA Weber
Alle Rechte vorbehalten.
Impressum